Thomas Glavinic – Kolumne BETREUTES WOHNEN – TEIL 52

Literatur 30. Mai 2020

Jeder von uns ist mindestens zwei, es müssen ja nicht gleich Dr. Jekyll und Mr. Hide sein. Die multiple Persönlichkeit ist nicht nur eine Tatsache – ich war einmal mit einer Frau liiert, die grob geschätzt 24 verschiedenen Persönlichkeiten die raue Schlucht ihrer Seele als Aufmarschgebiet und Schlachtfeld zur Verfügung stellte -, man kann auch ihre innere Logik nicht leugnen. Denn wenn man eine Weile darüber nachdenkt, wird man zum Schluss kommen, dass auch der Polytheismus dem Monotheismus als das wesentlich praktischere, zumal dezentrale Konzept deutlich überlegen ist. Statt die Verantwortung für den Gang der Welt einem einzigen Höheren Wesen aufzubürden, hat man mehrere göttliche und halbgöttliche Ansprechpartner, die zudem miteinander in einem erbitterten Konkurrenzkampf stehen, dessen Prinzip sich zumindest im Kapitalismus ja als Segen für das Wohl des Einzelnen erwiesen hat.

Weiterlesen

Thomas Glavinic – Kolumne BETREUTES WOHNEN – TEIL 51

Literatur 26. Mai 2020

Unsere Wünsche sind mächtiger als unser Verstand, was gleichbedeutend ist mit dem schlagenden Beweis, dass es der Homo sapiens im inoffiziellen intergalaktischen Intelligenzrating nicht so schnell unter die Top 10 hoch 10 schaffen wird. Eigentlich ist es fast eine Schande: Unsere Willenskraft und unser Verstand können es nicht einmal als Team mit Trieben, Reflexen und primitiven Verhaltensmustern aufnehmen, die aus einer Zeit stammen, in der Menschen, bevor sie in einen See gesprungen sind, vermutlich ihr Spiegelbild auf der Wasseroberfläche mehrfach und zunehmend verärgert aufgefordert haben, gefälligst Platz zu machen.

Weiterlesen

Thomas Glavinic – Kolumne BETREUTES WOHNEN – TEIL 50

Literatur 20. Mai 2020

Ich war immer ein großer Fan von Katastrophen, das merkt man schon meinen ersten narrativen Texten an, bei denen allerdings nicht exklusiv inhaltlich, sondern auch passiv-formal. Weltuntergangsszenarien sind für einen Schriftsteller sowieso etwas Alltägliches, schließlich arbeitet er unentwegt daran, alternative Wirklichkeiten zu modellieren und sie,als Gegenentwurf zur missratenen Realität, mit einer für Menschen erfassbaren Bedeutung zu unterlegen.

Weiterlesen

Thomas Glavinic – Kolumne BETREUTES WOHNEN – TEIL 48

Literatur 28. April 2020

Angesichts der undurchsichtigen Rolle, die Intelligenz im Leben hinreichend vieler Menschen spielt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis unsere Spezies samt und sonders der Teufel holt. Die statistische Wahrscheinlichkeit dafür, dass dieses gesellschaftliche Massenereignis zu unseren Lebzeiten stattfinden wird, ist nicht so hoch, wie es aussehen mag, selbst wenn wir uns nur als Menschen verkleidet hätten und in Wahrheit Schildkröten oder Papageien wären oder auch eine Kreuzung aus Schildkröte und Papagei, mithin ein Geschöpf, das von langsamer Natur ist und nie den Schnabel hält, obwohl es beim Reden so gut wie nichts sagt.

Weiterlesen

Thomas Glavinic – Kolumne BETREUTES WOHNEN – TEIL 47

Literatur 14. April 2020

Als jemand, der die Nacht bewacht, ist ein Nachtwächter tagsüber Stratege, nachts Taktiker, und so jemand wird naturgemäß früh vom Schicksal in der Kunst der Angst- und Schmerzbekämpfung geschult. Ob er gut aufgepasst hat, stellt sich erst später heraus. Ich habe gut aufgepasst, bemerke derzeit jedoch eine Effizienzreduktion meiner Primärwaffe gegen Tagestrauer und Tagessorgen, nämlich der asymmetrischen Fokussierung, die im Wesentlichen auf den simplen Grundsatz heruntergebrochen werden kann, sich im Falle von morgendlichen Trauergefühlen oder Sorgen, die erfahrungsgemäß zumindest den ganzen Tag überschatten werden, auf eine in größerer zeitlicher Entfernung liegende und mit Vorfreude erwartete Gegebenheit zu konzentrieren, gewissermaßen hinter ihr Schutz zu suchen. Hier ein Beispiel.

Weiterlesen

Thomas Glavinic – Kolumne BETREUTES WOHNEN – TEIL 46

Literatur 10. April 2020

Unsere Sexualität ist ein Indikator, der dabei helfen kann, gesellschaftliche Entwicklungen vorauszuahnen und sie bei ihrer Ankunft mit Blumen und Musik oder mit Fackeln und Heugabeln am Bahnsteig zu empfangen. Daran, wie es zum gegebenen Zeitpunkt um die Akzeptanz individueller sexueller Vorlieben und Verhaltensweisen bestellt ist, kann man ablesen, wohin sich eine Gemeinschaft bewegt. 

Weiterlesen

Thomas Glavinic – Kolumne BETREUTES WOHNEN – TEIL 45

Literatur 1. April 2020

Manchmal finde ich in irgendeinem Winkel meiner Wohnung alte Manuskripte. Ich kann mich nie erinnern, diese Texte geschrieben zu haben, und es gibt auch kaum Anhaltspunkte, denn ich muss gestehen, so auf die Schnelle findet sich in dem Zeugs keine echte Handlung. Wahrscheinlich sind es Fragmente meiner Romane, an denen ich mich mit 19 oder 20 versuchte. Ab und zu sind Texte von Freunden dabei, die etwas auf meine Meinung zu ihren Schreibübungen gaben. 

Weiterlesen

Thomas Glavinic – Kolumne BETREUTES WOHNEN – TEIL 44

Literatur 29. März 2020

Mein Dienstherr, Freund und Lieblingsquerkopf, der einzigartige Sepp Schellhorn, veranstaltet jedes Sommer das Festival “Das gute Leben”. Bis dahin ist noch Zeit, und ich hoffe, dass sich die planetare Gesamtsituation bis dahin verbessert, ich habe nämlich eine Wette laufen, dass es nicht abgesagt wird, und wenn doch, dann zumindest erst nach der Absage der Olympischen Spiele.

Warum?

Weiterlesen