Gute Gründe das Seehotel „Der Seehof“ in Salzburg

Verzauberungsanstalt Seehof Goldegg

Man kann den Seehof ein Hotel nennen, man muss aber nicht.
Oder: Wie  aus einem Hotel der Seehof wird.
 

Hotel ist nicht das richtige Wort. Wir werden ein neues dafür finden. VERZAUBERUNGSANSTALT vielleicht? – (NZZ.at Chefredakteur Michael Fleischhacker über den Seehof)

Kunst- & Literaturhotel am See in Salzburg

Waren Sie schon einmal in einem Hotel? Und waren Sie schon einmal im Seehof? Dann kennen Sie den Unterschied und müssen nicht weiter lesen. Anderenfalls wird Sie interessieren, worauf Sie sich einlassen. Ein Hotel beschreibt einen Beherbergungs- und Verpflegungsbetrieb. „Essen“ und „schlafen“ erklären zwar grob das, was auch im Seehof passiert. Grundsätzlich ist also auch der Seehof ein Hotel.

Ein Seehotel in den Salzburger Alpen, an einem See im Pongau, mit regionaler Haubenküche - das wäre die Kurzbeschreibung. Ein entrücktes Hotel an dem Denken und Alltag ihre Beziehung zueinander verlieren. Ein Hotel überquellend von einer sorgsam aufgebauten Kunstsammlung und einer niemals ausgewachsenen Suhrkamp-Bibliothek. Ein Rückzugsort für philosophische und literarische Festivals, Stipendien, Künstler und Literaten. Das wäre eine etwas längere Beschreibung. 

Aus folgenden Gründen halten wir den Seehof für etwas besonders:

Familie – Team – Schellhorn

Befeuert wird das Haus am Goldegger See von Sepp Schellhorn. Er katalysiert die leidenschaftlichsten Gespräche, zwischen Gästen aus Politik und Kunst. Unbemerkt harmonisiert wird der Seehof von Susi Schellhorn, die dafür Sorge trägt, dass all die schöpferischen Kräfte und Eindrücke in einem Ruhepol zusammenfließen. Nicht „Personal“ bewirtschaftet den Seehof, sondern eine Familie und ein Team aus Gastgebern. Sie werden sich höchst wahrscheinlich daran erinnern, dass es Tina war, die Sie mit hausgemachten Limonaden und ausgewählten Weinen bedient hat.

Seltener treffen Sie im Haus den Küchenchef Rudi, zumindest erwischen Sie ihn schwer, während er täglich das frische Bioroggenbrot bäckt. Vielleicht begegnen Sie ihm in seinem Kräuter- und Gemüsegarten. Jedenfalls erkennen Sie ihn am Abend wieder in seinen ausgewählten Speisenfolgen des Restaurants . Christine stellt mit all ihrer Routine sicher, dass der Seehof, trotz aller Besonderheiten jederzeit auch schlicht ein Spitzenhotel bleibt, das stets etwas mehr bietet, als man erwartet hätte.

“Immer habe ich mir gesagt, ich träume von einem Haus, in dem die Hausherren wissen, was sie haben und damit anderen eine Freude machen können. Talent und gleichzeitig Bescheidenheit. Hier ist es.” (Auszug aus unserem Seehof Gästebuch)

Regional – nachhaltig - bereichernd   

Nahezu alle Produkte der Küche – sei es Obst Gemüse, Milch, Fleisch, Fisch, oder Mineralwasser - kommen aus einem Umkreis von nur 120 km. Damit wird der ökologische Fußabdruck so gering wie möglich gehalten. Seltene Gemüse, Früchte und Kräuter wachsen im eigenen Garten. Einige Zutaten, die in der näheren Umgebung nicht gedeihen, wie zum Beispiel Risotto-Reis oder Wein, stammen von ausgewählten Produzenten - sie werden überrascht sein, um wie wenige Produkte es sich handelt.

Das Restaurant  arbeitet an einer Gesellschaft, die auch unseren Enkeln noch eine lebenswerte Umwelt sichert. Dieses Konzept stiftet nicht nur Sinn, sondern vor allem auch ein Erlebnis. Denn die Küche des betreibt ihr Handwerk auf einem Niveau, auf dem einfach „besser zu kochen“ keine messbare Herausforderung mehr wäre. Unter jener Hand voll Küchen, die in dieser Liga spielen, hat sich das für eine Spezialisierung und ein kulinarisches Konzept entschieden das Kochhandwerk, und kulinarische Erfahrung zurück zu den Wurzeln unserer Großeltern führt.

Das Frühstück ist energiereich und vielfältig. Das regionale Konzept führt auch im Winter zu einer Vielfalt an einfallsreichen Pasteten, eingelegten Früchten und allerlei kleinen Besonderheiten. Zwischendurch können Sie aus der Mittags- und Nachmittagskarte wählen. Abends stellen Rudi und sein junges Team wunderbare Gerichte zu mehrgängigen Menüs zusammen. Frischgebackenes Brot, die Kräuter des Gartens und die frischen Seefische dürfen dabei nicht fehlen.

Küche – Chef - Table

Die „offene Küche“ des Seehof ist für jeden Gast zu jederzeit zugänglich. Sie bietet die Möglichkeit, sich jederzeit selbst davon zu überzeugen, wie das Haus denkt und arbeitet. Wenn ein Kurzbesuch in den Gerüchen und Düften der Küche nicht genug ist, können Sie abends auch den Tisch des Chefs in der Küche selbst reservieren und direkt dabei sein, wenn das Team tut, was es am besten kann. Inspiration durch Essen – das ist im Seehof die erste Stufe.

Inspiration – Kunst - Zeitgeist

Der Seehof ist ein Kunsthotel und Wohnzimmer für Individualisten. Die Wände hängen voller internationaler, zeitgenössischer Kunst. Ein Teil der Sammlung findet sich in jedem Zimmer. Die Bar und einige Zimmer sind dabei persönlich von einzelnen Künstlern und Kuratoren gestaltet. Die neue “Helmuts Suite” bietet die Möglichkeit, in einer kleinen Galerie zu wohnen. Hier finden zweimal jährlich wechselnde Ausstellungen österreichischer und internationaler Künstler statt. Die Sammlung lebt und wächst laufend. Wenn Sie Arbeiten entdecken, die Sie besonders interessieren - fragen Sie nach - vermutlich gibt es irgendwo im Haus noch mehr davon.

Literatur - Bibliothek – Suhrkamp

Lesen ist Abenteuer im Kopf. Kein gutes Wohnzimmer kommt ohne Bücheregal aus. Der Seehof beherbergt unter anderem auch eine Bibliothek aller Suhrkamp Erstausgaben. Sie werden das Haus zudem auch kaum verlassen, ohne über den ein oder anderen jungen/alten Schriftsteller wie Thomas Bernhard gestolpert zu sein. Lesen ist hier mehr als ein Programm für schlechtes Wetter. Das Haus zieht einen großen Teil seines Charismas aus den Büchern, die hier gelesen und geschrieben wurden. Ob Sie sich persönlich zum Lesen entscheiden oder sich wie ein junger Schriftsteller nur mit der Aura des Schreibens aufladen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Goldegg - Kraftplatz – Moorsee

Bevor man in Goldegg ankommt und am Ende der Landstraße, die von Schwarzach nach Goldegg führt, das Schloss sieht, spüre man eine besondere Energie. Das zumindest ist oft das Erste was die Gäste beschreiben, wenn sie an der Rezeption einchecken. Wir wollen nicht der Magie Wort reden, aber die alten Kastanienbäumen auf der Terrasse zum See, das alte Schloss und die steilen bewaldeten Hänge über dem Moorsee lassen niemanden kalt. Die erhabene Kulisse des Pongaus entleert nicht nur den Verstand, sondern lädt die Seele auch neu auf.

Tradition – Verantwortung - Generation

Das was der Seehof heute ist, das ist er aus langer und stabiler Tradition heraus geworden. Tradition ist hier etwas Lebendiges, etwas das sich entwickelt, aber auch etwas, das mit der gleichen Verantwortung gepflegt wird, aus der heraus das Haus am See, der Seehof, gewachsen ist. Bereits in fünfter Generation wird das Haus mit der Selbstverpflichtung auf ehrliche Gastfreundschaft geführt. Während sich der Seehof in vielen seiner Räume im Laufe der Zeit wandelt, steht in der “Alten Stube” die Zeit seit jeher still. Hier ist die Atmosphäre des vergangenen Jahrhunderts besonders an verregneten oder kalten  Tagen eindrucksvoll prägend.

Stil – Leben - Lebensstil

Den Seehof erlebt man als eine Erfahrung, die ihre Wurzeln im hohen Anspruch an Beherbergung, Essen und Trinken hat. Schlussendlich sind es Kulinarik, Kunst, Landschaft, die Gäste und die Gastgeber, die den Seehof zu mehr als einem Hotel machen.

“Nicht nur der außergewöhnlich gute Stil, was Innenarchitektur und Gaumenfreuden betrifft, sondern vor allem der hier herrschende Freigeist, der selten zu finden ist, hat uns entspannte und inspirierende Tage gebracht. Möge dieser Freigeist ansteckend wirken…!” (Auszug aus dem Gästebuch)

Thomas Glavinic über den Seehof Goldegg

Ein junger Schriftsteller bekannt unter anderem durch "Der Kameramörder", "das bin doch ich" oder "Das Leben der Wünsche" verbrachte sein Künstlerurlaub im Seehof und fasste folgendes Resümee:

Gründe – Gäste – Gastfreundschaft

Sei es das Essen, die Kunst oder die Natur. Ob man nun kommt, um neue Gedanken zu fassen, alte abzulegen, oder einfach nur um Sport von einem exzellenten Hotel aus zu betreiben: Gründe für das Haus am See, dem Seehotel Seehof Goldegg, gibt es mehr als genug. Wir würden uns freuen Ihre Wünsche für Ihren Aufenthalt im Seehof zu erfahren. Stellen Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage zu Ihrem Aufenthalt im Hotel Der Seehof, Goldegg.

Einfach – nichts - tun

Ganz einfach. Sie kommen an und genießen. Ohne sich um irgendetwas kümmern zu müssen.

Der Seehof im Pongau ist ein spezieller Kraftplatz. Es fällt einem nicht schwer, vom Alltag loszulassen, um sich dem “nichts tun” und der Entspannung hinzugeben. Hängematten im Garten und bequeme Möbel in der Lounge und in allen Zimmer und Suiten laden ein, sich gehen zu lassen, um in einer guten Lektüre zu versinken, bei Kundalini Yoga und Meditation zu entspannen oder einfach Löcher in die Luft zu starren …

Viele gute Gründe also, die für das Seehotel Seehof sprechen. Freuen Sie sich auf alle zusammen und noch einige mehr und senden Sie uns eine unverbindliche Urlaubsanfrage. Wir freuen uns, Sie bald in Goldegg in unserem Haus am See, dem Seehotel Der Seehof begrüßen zu dürfen.

TOP PAUSCHALEN
Hotel des Jahres "Backstage"
ab € 388,- pro Person
Berge, See und Alpenglühen
ab € 396,- pro Person